Baindt (Ravensburg) & Insel Mainau

Posted on

Endlich finde ich Zeit unseren Osterbericht zu schreiben. Über Ostern besuchten wir Freunde in Baindt bei Ravensburg. Wir haben uns letztes Jahr auf Pag kennengelernt und da wir uns auf Anhieb verstanden, haben wir statt 2 Tage, 11 Tage auf dem Campingplatz in Simuni verbracht. Hatten dort schöne Tage und Abende.

Nun hatten wir uns aufgemacht sie zu Hause zu besuchen. Für die Kinder sollte es eine Überraschung sein, obwohl sie wohl schon etwas ahnten. Die Fahrt mit Womy dauerte etwas länger als geplant und die geplante Übernachtung wurde abgesagt da man uns in Baindt erwartete.

Das Wetter über Ostern war dieses Jahr ja der Hammer. Ein Tag besser als der andere. So konnten wir viel Zeit auf der Dachterrasse und im Garten verbringen.

Einen Morgen fuhr ich mit Luca auf einen Bauernhof, um frische Milch zu kaufen. Mann war die lecker. Mehr oder weniger frisch von der Kuh gezapft. So wie ich sie aus meiner Kindheit kenne.

Dann gab es einmal von Alex zum Mittagesse selbstgemachte Käsespätzle mit Röschtzwiebeln. Ein Gedicht. Super lecker.

Sonntagmorgen machte ich den traditionellen, kroatischen Osterschinken im Brotteig, der auch allen geschmeckt zu haben scheint.

Einen Tag verbrachten wir auf der wunderschönen Insel Mainau, die sich in tausenden Farben und Millionen verschiedener Blumen und Blüten präsentierte. Es war ein wunderschöner Tag. Danach waren wir aber alle kaputt vom vielen Laufen und der Sonne.

Den nächsten Tag verbrachten wir mit Alex, Christoph, den drei Kindern und den Eltern von Alex im Garten beim Grillen, Sonnen und dem Versuch einen Drachen steigen zu lassen. Leider war der Wind aber zu schwach.

Einen Vormittag bin ich mit Leon und Luca in die nahegelegene Kiesgrube gegangen, um von dort aus mit der Drohne ein par Aufnahmen von der Umgebung zu machen.

Und so vergingen die Tage wie im Fluge und es wurde wieder Zeit für die Rückreise. Wir entschieden uns im Schwarzwald auf einem Stellplatz zu übernachten.

Da es uns hier aber nicht besonders gefiel, machten wir uns schon früh morgens auf die Weiterreise. Kurz vor Koblenz entschlossen wir uns einen kleinen Zwischenstopp in Winningen an der Mosel zu machen. Ein schöner kleiner Ort, in dem wir gut zu Mittag gegessen haben und dann nach einem Verdauungsspaziergang ein kleines, wohlverdientes Nickerchen machten.

Danach ging es dann endgültig nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.