Brügge, Venedig des Nordens

Posted on

Unseren geplanten Ausflug nach Brügge haben wir nun diese Woche in die Tat umgesetzt. Um den Touristenströmen am Wochenende zu entgehen sind wir in der Woche gefahren.

Brügge, auch Venedig des Nordens genannt, ist ca. 3,5 Stunden von uns entfernt. Die Fahrt war ruhig und ohne Stau. In Brügge gibt es direkt in Zentrumsnähe einen Stellplatz für Wohnmobile mit Ver- und Entsorgung und Strom. Die Plätze sind sehr eng, aber hier will ja eh keiner im Wohnmobil bleiben, sondern die schöne Stadt erkunden. Und schön ist sie in der Tat. Allerdings waren auch sehr viele Touristen unterwegs.

Brügge ist eine sehr alte Stadt, mit vielen alten Häusern und Gebäuden in der früher viel Handel getrieben wurde. Durch die Stadt führen viele Kanäle so dass man die Stadt zu Fuß, mit dem Boot oder mit einer Kutsche erkunden kann.

Nachdem wir uns die Stadt ein paar Stunden angeschaut hatten und Mittag gegessen hatten, sind wir zurück zu unserem Womy um uns etwas auszuruhen. Abends gegen 20 Uhr sind wir dann erneut in die Stadt. Diese war um diese Uhrzeit wie leergefegt. Die Touristenbusse haben die Stadt mit den Touristenschaaren verlassen und so konnten wir die Stadt in Ruhe noch einmal in einem anderen Licht sehen.

Natürlich haben wir belgische Pommes, belgische Waffeln und belgische Pralinen gegessen.

Die Nacht haben wir auf dem Stellplatz verbracht und sind dann am nächsten Morgen an die belgische See gefahren. Den Tag verbrachten wir in Middelkerke, einer kleinen Stadt mit einer schönen Strandpromenade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.