Camping Village Simuni, Insel Pag

Posted on

Auf dem Campingplatz wurde gerade eine wunderschöne Parzelle frei, die wir sofort besetzten. Nun starteten wir in den entspannten Teil des Urlaubs: 2 Wochen Entspannung und Erholung. Für den Anfang machten wir erst einmal einen Termin für eine Thaimassage. Darauf freuten wir uns schon lange.

Die Tage verbrachten wir mit den Hunden am Strand, bei Spaziergängen und Radtouren. Die Sonnenuntergänge genossen wir in einem der vielen Bars bei einem Cocktail und gegessen wurde im Fischrestaurant auf dem Campingplatz, oder wir fuhren nach Mandre ins „Summer“.

Drei Tage besuchten uns Jeanette und Jörg mit ihrer Tochter. Wir hatten uns letztes Jahr in Novalja kennengelernt. Wir verbrachten wieder nette Stunden miteinander. Als sie dann wieder weiterfuhren, boten sie uns an, ihr SUP-Board bei uns zu lassen, damit wir es bis zum Urlaubsende nutzen konnten und dann, zurück in Deutschland einfach im Paket zusenden können. Das Angebot haben wir gerne angenommen.

Dann kam Marko, Andrejas Bruder für ein paar Tage vorbei, um ein paar schöne Tage mit uns zu verbringen. Da er mit dem Auto kam, konnten wir alle zusammen mit den Hunden nach Pag und Mandre fahren.

Wir haben den Urlaub genossen, das Wetter war herrlich, bis auf eine stürmische Nacht und wir haben einige leckere Sachen gegessen und getrunken.

Nach zwei Wochen ging es dann wieder in Richtung Wuppertal. Statt am Freitag, sind wir schon am Donnerstag abgereist, da starke Unwetter angesagt wurden. In Zagreb haben wir uns dann noch einmal mit der Familie zum Mittagessen im Restaurant „Vinkl“ getroffen, dessen Inhaberin eine bekannte Sängerin aus den 90. Jahren ist – „Dolores“.

Nach dem Essen in Zagreb ging es dann Richtung Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.