Kosute, Sinj, Medugorje

Posted on

Nachdem wir am Montag in Kosute bei Monika und Ante angekommen waren und Womy auf dem Hof geparkt hatten, bereiteten wir alle zusammen das Essen vor. Naja, die anderen haben das Essen vorbereitet und ich habe sie dabei fotografiert.

Ante hatte uns Frösche und Krebse versprochen. Beides hatten wir noch nicht gegessen und da wir ja bekanntlich alles probieren, freuten wir uns darauf. Mir schmeckte beides sehr gut. Andreja fand die Froschschenkel nicht so prickelnd. Wohl schon allein wegen der Vorstellung das es „Frösche“ waren.

Wir genossen den Nachmittag und Abend beim Essen und am, bzw. im Pool. Entspannung pur in guter Gesellschaft.

Am Dienstag hatte unser Freund Ante dann Geburtstag. Nach einem ausgiebigen Frühstück halfen wir dann ein bisschen bei den Vorbereitungen für die Geburtstagsfeier, die am Abend stattfinden sollte.

Stipo, Suzana, Andreas und Carina hatten noch einen Termin in Omis: Zipline! Obwohl bei einigen die Panik vorher in den Augen ablesbar war, haben es alle durchgezogen und hatten eine Menge Spaß. Der Adrenalinpegel war nach der Rückkehr stark erhöht.

Am Nachmittag überreichte Monika dann ihrem Mann sein Geburtstagsgeschenk. Einen Toyota Pickup für die Jagt. Ante war natürlich begeistert, denn hier in Kroatien geht er gerne in die Berge auf die Jagt.

Währenddessen bereitete das Catering Unternehmen alles für die Feier vor. Tische, Theke, Buffet. Alles wurde schön auf der Terrasse hinter dem Haus aufgebaut.

Dann kamen auch schon die Gäste und wir verbrachten einen wunderschönen Abend mit gutem Wein, leckerem Essen und Livemusik.

Am Mittwochmorgen machten Andreas, Carina, Andreja und ich einen morgendlichen Spaziergang mit den Hunden bis zu Cetina. Danach gab es ein ausgiebiges Frühstück, bevor wir uns dann zu einer Rafting Tour auf der Cetina aufmachten. Diese dauerte 3 Stunden und wir hatten alle sehr viel Spaß, auch wenn die Wassertemperatur nur ca. 15°C betrug. Dies bekam Stipo zu spüren als er über Board ging und unser Guide Duje ihn am Kragen wieder aus dem Wasser zog und ich als beim Klippenspringen. Waren zwar nur 5 Meter, aber aus dieser Höhe war es das erste Mal für mich.

Am Donnerstag überraschten wir Ante mit einer Quad Tour durch die Berge der Umgebung. Auch wenn es den ganzen Tag leicht nieselte, hatten wir eine Menge Spaß. Nach ca. 3 Stunden fahrt waren wir alle ziemlich kaputt und hungrig. Zusammen mit unserem Guide haben wir eine Kleinigkeit gegessen, bevor es dann wieder zu den Frauen ging. Mit unseren Herzdamen ging es dann Abend zu einem leckeren Essen ins Restaurant.

Für den Freitag hatte sich Monika gewünscht das wir alle zusammen nach Medjugorje fahren, einem römisch-katholischen Wallfahrtsort. Dort angekommen, machten wir uns auf den Weg zum Berg, den wir hinaufsteigen mussten, um an den Ort zu kommen, an dem Gottesmutter Maria erschienen ist.

Der Aufstieg hatte es in sich. Nach dem Abstieg brauchten wir alle erst einmal einen Kaffee. Dann noch ein paar Souvenire gekauft und dann ging auch schon wieder zurück nach Sinj. Dort haben wir noch alle zusammen zu Mittag gegessen und dann machte sich jeder fertig da Abreisetag war. Wir fuhren als letzte los und dann hatten Monika und Ante ihr Reich wieder ganz für sich allein. Für uns ging es jetzt zur Insel Pag, um dort die nächsten zwei Wochen zu entspannen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.