Ein Tag am Möhnesee

Posted on

Endlich hat die neue Saison begonnen und Womy steht wieder vor der Haustür. Am Wochenende haben wir direkt eine neue Tour geplant. Wir haben uns einen Stellplatz am Möhnesee ausgesucht und machten uns bereits Freitagmittag auf den Weg da wir am Donnerstag bereits fleißig für Freitag vorgearbeitet haben.

Bereits auf dem Weg an den Möhnesee überschlugen sich die Meldungen bezüglich der Corona Kriese.

Zuerst teilte die VHS mit das unser Englisch Kurs bis aufs weitere ausfällt, dann hörten wir im Radio das ab Montag alle Schulen und Kitas geschlossen bleiben. In den nächsten Stunden kamen immer neue Nachrichten.

Am See angekommen versuchten wir erst einmal die Sorgen zu verdrängen und die Zeit zu genießen. Der Stellplatz war sehr groß und in mehrere Stufen aufgeteilt. Es waren bereits 5-6 andere Wohnmobile da, aber keiner stand in der ersten Reihe am See. Das machte uns etwas stutzig, da es doch eigentlich die besten Plätze sind. Direkt am See mit der besten Aussicht.

Egal, wir haben uns einen schönen Platz direkt in der ersten Reihe ausgesucht, aufgebockt und den Strom angeschlossen. Im Laufe des Nachmittags haben sich Sonne, Regen und starker Wind abgewechselt. Als es mal nicht regnete, machten wir mit den Hunden eine Runde.

Den Abend verbrachten wir mit lesen unserer englischen Bücher, um unser Englisch weiter zu verbessern.

Samstagmorgen machte ich die Augen auf und hatte vom Bett aus einen wunderschönen Blick auf den See.

Es waren draußen zwar nur 2°C, aber die Sonne war so angenehm, dass wir draußen Kaffee trinken konnten. Nach dem Frühstück spazierten wir in den Ort und schauten uns etwas um. Dabei stellten wir fest das es zwar einige Restaurants und Cafés gab, aber keinen Bäcker und auch keinen Lebensmittelladen.

Aber ansonsten ein schöner Ort der mit vielen Ferienwohnungen und Häusern auf Tourismus ausgelegt ist.

Da wir Samstagmittag feststellten, dass wir sehr viele Bestellungen im Shop hatten und bedingt durch die Meldungen über Corona Probleme diese weiter steigen würden, entschieden wir uns das Wochenende abzubrechen. Nach dem Mittagessen im American Restaurant „Geronimo“ packten wir alles zusammen und machten uns auf den Heimweg.

Auch wenn es nur ein Tag war, es war wieder schön mit Womy unterwegs zu sein und wir haben die Stunden genossen und entspannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.