Saisonfinale an der Mosel

Posted on

Die Saison ist nun leider schon wieder vorbei. Das letzte Wochenende waren wir noch einmal an der Mosel in Zeltingen-Rachtig. Am Freitag sind wir schon früh los gefahren und waren bereits gegen 14:30 Uhr auf dem Stellplatz und konnten uns in die Erste Reihe stellen.

Nachdem wir vor unserem Womy einen Kaffee getrunken hatten und uns etwas von der Fahrt ausgeruht hatten machten wir einen Spaziergang über den Trödelmarkt der gerade in Zeltingen war und durch den Ort.

Für Samstag Vormittag hatten sich unsere Freunde Marijana und Marijo angemeldet, die auf der Rückfahrt von Ihrem Ausflug nach Heidelberg einen Tag mit uns an der Mosel verbringen wollten.

Gegen 10 Uhr trafen sie ein und nach einem Kaffee fuhren wir alle zusammen nach Bernkastel. Wir schlenderten durch die Gassen dieses Wunderschönen, kleinen Ortes und bewunderten die schönen Fachwerkhäuser und die Geschäfte in den kleinen Gassen.

Zufällig fanden wir in einer Seitengasse einen kleinen Weinladen in dem wir den besten Federweißer getrunken hatten. Der war so lecker das wir uns noch eine Flasche für später mit nahmen.

Danach sind wir den Berg hinauf zum „Schützenhaus“, dem Balkon von Bernkastel. Wir hatten Glück und ergatterten einen Tisch auf der Terrasse mit einem wunderschönen Blick über die Gegend rund um Bernkastel-Kues.

Bei Kaffee, Wein, Radler und leckerem Kuchen genossen wir die Sonne und den Ausblick.

Nachdem wir zurück in Zeltingen waren, checkten Marijana & Marijo im Zeltinger Hof ein und dann machten wir alle zusammen einen Spaziergang durch die Zeltinger Weinberge.

Bei Baumkuchen und der Flasche Federweißer aus Bernkastel genossen wir die letzten Sonnenstrahlen vor unserem Wohnmobil.

Abends wollten wir im „Deutschherrenhof“ essen gehen, aber leider wurde uns mitgeteilt das alle Tische reserviert wären. Danach telefonierten wir mit verschiedenen Restaurants in der Umgebung und erhielten immer die gleiche Antwort: ohne Reservierung nix zu machen. Daher fuhren wir erneut nach Bernkastel um dort unser Glück zu versuchen.

Dort hatten wir Glück und bekamen einen schönen Tisch beim Italiener „Bellini“. Das Ambiente war gut und das Essen schmeckte auch sehr gut. Beim Tripadvisor hatte das Restaurant nicht die besten Bewertungen, aber wir hatten wohl Glück. Service und Essen waren gut.

Am Sonntagmorgen hatten wir uns im „Zeltinger Hof“ zum Frühstück angemeldet. Das Ambiente im „Zeltinger Hof“ ist sehr schön und das Frühstück war sehr gut.

Nach dem Frühstück verabschiedeten wir uns von Marijo und Marijana, machten Womy startklar und machten uns auf den Weg nach Hause da sich das Wetter sehr verschlechtert hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.